• Heiß begehrt & brandneu

    Wir begrüßen Sie zu unserem neuen Sam Sportpark.

  • Beachminton!

    Sand, Sport und Spaß.

  • Beachvolleyball

    Geh ans Limit!

    Anmeldung hier.

  • Strike!

    Weil´s Spaß macht.

  • Geschick und Ehrgeiz.

    Wir lieben Bowling.

  • Spaß ist,

    was Du daraus machst.

Du spielst auf 12 vollautomatischen Bahnen..

Bowling-Bereich im virtuellen Rundgang ansehen

.. mit modernster Technik. Für unsere kleinen Gäste stehen 8 von 12 Bahnen mit Bumper-System (Bande) und spezielle Kinderbälle zur Verfügung, so dass garantiert jeder Wurf trifft.

 

Alle Schreibarbeiten übernimmt der Bahncomputer für Dich, damit Du und Deine Familie, Freunde oder Kollegen entspannte und unvergessliche Stunden bei uns genießen.Jetzt Bahn über eversports.de direkt online buchen

Preise für Bowling

Sonntag bis Donnerstag

bis 18:00 Uhr - 14,90 EUR
ab 18:00 Uhr - 16,90 EUR

Freitag, Samstag + Feiertage bis 18:00 Uhr

16,90 EUR bis 22:00 Uhr - 18,90 EUR
ab 22:00 Uhr -20,90 EUR

   
(gelten pro Bahn für 60 min. Die Bahn wird minutengenau abgerechnet. Maximale Belegung pro Bahn: 6 Personen.)


Leihgebühr für Bowlingschuhe 2,00 EUR pro Paar

Jeden Freitag Blue Night Bowling ab 21 Uhr
Jeden Samstag Starlightbowling ab 22:00 Uhr
Jeden 1. Samstag im Monat Brunchbowling um 11 Uhr

Event´s

Starlight Bowling

Jeden Samstag startet um 22 Uhr das Highlight der Woche: Starlight Bowling . Wechselnde DJs heizen Dir richtig ein und spielen neben den angesagten Hits auch Deine  Wunschsongs. In absoluter Discoatmosphäre tragen wir kleine spielerische Wettkämpfe aus, in denen Du die Ehre Deiner Bahn verteidigst und lustige Preise gewinnst.

 

Anmeldung hier

Brunch Bowling

Ideal für Gruppen ist das Brunch Bowling an jedem 1. Sonntag im Monat um 11 Uhr. Nach einer Stärkung am kalt/ warmen Buffet wird anschliessend 2 Stunden ausgiebig gebowlt. Ausser Hunger brauchst Du nichts mitbringen. Kaffee, Tee & Säfte sind neben den Schuhen für das Bowling im Preis enthalten. Gegen 14 Uhr endet der Brunch und somit bleibt noch Zeit für den Sonntagsspaziergang.

 

Anmeldung hier

Blue Night Bowling

Jeden Freitag um 21 Uhr ist Blue Night Bowling. In Discoatmosphäre läuten wir gemeinsam das Party- Wochenende ein. Snacks und ein Gratis- Cocktail sorgen nicht nur bei Dir für gute Stimmung, sie gehören ganz fest zum Blue Night Bowling dazu.

 

Anmeldung hier

Bowling Regeln

Bowling Ablauf

Das Ziel beim Bowling ist es mit den 10 Frames die zu einem Spiel gehören, möglichst viele Punkte zu erreichen. Ein Frame heißt, Du hast maximal 2 Würfe, um die 10 Pins die auf dem Pindeck stehen, abzuräumen

So zählen die Würfe:

Erziele einen Strike (alle 10 Pins mit dem ersten Wurf) so erhältst Du dafür 10 Punkte, plus der Anzahl der Pins, die Du mit den beiden Würfen aus dem nächsten Frame erzielst. Ein Strike wird als X angezeigt.

Räumst Du mit einem zweiten Wurf die nach dem ersten Wurf stehengebliebenen Pins ab, hast Du einen Spare erzielt. Dafür erhältst Du 10 Punkte plus die Anzahl der Pins des nächsten Wurfes aus dem folgenden Frame. Ein Spare wird als / angezeigt Gelingt es Dir nicht, alle 10 Pins mit 2 Würfen abzuräumen, ist das Ergebnis ein offener Frame und Du erhältst die Anzahl der gefallenen Pins.

Bowling Fakten & Begriffe

Breite der Bahn: 41 Zoll (1,04 m)
Länge des Anlaufs: mindestens 15 Fuß (4,57 m)
Bahnlänge: 62 Fuß und 103/16 Zoll (19,20 m)
Länge von der Foul-Linie bis 1. Pin: 60 Fuß (18,29 m)
Länge vom 1. Pin bis Ende Pindeck: 343/16 Zoll (0,87 m)

Pinfall

Tests haben gezeigt, dass ein idealer Pinfall dann erreicht wird, wenn die Kugel in einem Winkel vom 6 Grad zwischen die Pins 1 und 2/3 einschlägt. Jedwelche kleinere Abweichungen lassen einzelne Pins stehen (kleiner 6 Grad Pin 7, grösser 6 Grad Pin 10).

Frame

Durchgang mit maximal zwei Würfen. Ziel ist es, alle Pins im ersten Wurf abzuräumen (Strike). Die verbleibenden Pins können noch mit einem zusätzlichen Wurf abgeräumt werden (Spare). Danach werden alle 10 Pins fürs nächste Frame neu aufgestellt.

Game / Spiel

Ein Bowlingspiel besteht aus zehn Frames. Es gibt zwei unterschiedliche Spielarten:

  • europäisch: alle 10 Frames auf derselben Bahn (bei uns Open Bowling!)
  • amerikanisch: Spiel auf 2 Bahnen, wobei nach jedem Frame die Bahn gewechselt wird
    (bei uns Ligamodus!)

Strike

Abräumen aller Pins im ersten Wurf, was als "X" geschrieben wird. Als Bonus werden zu den eigentlichen 10 Pins auch noch die Pins der nächsten beiden Würfe dazugezählt (siehe Beispiel)

Double

Zwei Strikes in Folge.

Turkey

Drei Strikes in Folge.

4/5/n-Bagger

Vier, fünf und mehr Strikes in Folge.

10. Frame

Wird im 10. Frame ein Spare oder Strike erzielt, so darf noch ein  bzw. zwei Mal geworfen werden, um die Bonuspunkte zu bestimmen. Es kann also 3 Würfe geben.

Miss

Ein Frame, in welchem nicht alle 10 Pins abgeräumt werden konnten.

Foul

Übertreten der Foullinie, abstützen an Wänden und andere Regelverstöße werden als Foul gewertet und als "F" geschrieben.

Split

Anwurf bei dem der Pin Nr.1 fällt aber weitere Pins stehen bleiben, die nicht unmittelbar nebeneinander stehen (z.B. 7+10, 2+6, 3+4, 2+4+7+10). Ein solcher Wurf ist in der Anzeige rot umkreist.

Bumper

Bumper Bowling ist eine Spielart, die speziell für Kinder entwickelt wurde. Durch Erhöhen der seitlichen Rinnen wird jeder Wurf zu einem Treffer.

Ein Pin besteht entweder aus einem aus Kunststoff ummantelten Holz oder vollständig aus Kunststoff. Ein Pin ist 15 Inch (38,1 cm) hoch und hat einen Durchmesser von 4,75 Inch (12,06 cm). Die Masse liegt zwischen 3 lbs 6 oz (1,53 kg) und 3 lbs 10 oz (1,64 kg).

Beim Bowling bezeichnet man die Kugel als Ball. Dieser besteht in der Regel aus einem Kunststoff- oder Glasfibermantel mit einem Kern aus Kork. Er hat einen Durchmesser von 21,83 cm (27 Zoll) und das Gewicht darf 7257 Gramm nicht überschreiten. Der Ball wird mit Bohrungen für drei Finger versehen. In diese Löcher werden der Daumen, der Ring- und der Mittelfinger gesteckt.

Wir halten eine große Anzahl an Bällen für Dich bereit.

Achte bitte bei der Auswahl darauf, dass die Löcher nicht zu eng und in ihren Abständen nicht zu groß sind. Die Bälle sind mit Nummer gekennzeichnet, diese geben Auskunft über das Gewicht das in Pound ( lbs ) angegeben ist. Der leichteste Hausball hat die Nummer 5 (ca. 2.267 Gramm) und der der schwerste die Nummer 15 (6.803 Gramm).
Um Schäden an der Maschine zu vermeiden, ist es sehr wichtig, die Freigabe durch die Maschine abzuwarten.
Denke bitte daran, dass auch auf anderen Bahnen gespielt wird. Nimm daher bitte nur den Ball mit auf die Bahn, den Du für Dein Spiel wirklich benötigst und lege bitte alle Bälle, nachdem Du Dein Spiel beendet hast, in die Regale zurück.

Die Bowlingbahn darf nur mit speziellen Bowlingschuhen betreten werden. Sie sind neben dem Ball der wichtigste Bestandteil der Spieler-Ausrüstung.

Der Schuh hat eine Gleitsohle (aus Leder oder Teflon)

und einen Absatz aus Gummi. Einsteigerschuhe kommen modernen Sportschuhmodellen optisch sehr nahe und haben eine Gleitsohle auf beiden Schuhen, um diese universell für Links- und Rechtshänder verwendbar zu machen. Die Verleihschuhe im Bowlingcenter entsprechen im Schnitt und der Optik noch den traditionellen Bowlingschuhen, meist sind diese auch sehr aufwändig verarbeitet (rahmengenähte Sohlen etc.), um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Wenn Du keine eigenen Bowlingschuhe besitzt, können diese am Counter ausgeliehen werden. Nach dem Gebrauch reinigen und desinfizieren wir die Leihschuhe gründlich. Am Counter erhältst Du auch Informationen und Beratung zum Kauf Deiner eigenen Bowlingschuhe und anderen Bowlingzubehörs (Bälle, Taschen etc.)

Bowling Wissenswertes

Über die Geschichte des Bowling gibt es mehrere Versionen. Sicher ist, dass Kegeln bereits in der Antike verbreitet war und dass es mit den Einwanderern nach Amerika gebracht wurde. Der Vorgänger Kegeln soll bereits im alten Ägypten bekannt gewesen sein. In den Annalen ist weiter nachzulesen, dass sich diese Sportart bereits im Mittelalter in Westeuropa heimisch fühlte.

Bowling ist

geschichtlich gesehen das Ergebnis einiger trickreicher Überlegungen. Deutsche und holländische Auswanderer wollten in den Neuengland-Staaten nicht auf ihr Kegelspiel verzichten. Also schoben sie in der neuen Welt auf Lattenbahnen die kleine Kugel, um die neun Kegel umzuwerfen. In Connecticut wurde es 1837 verboten, da oft um Geld gespielt und betrogen wurde. Die Kegler ersannen eine List. Man fügte zu den neun Kegeln einen zehnten hinzu, nannte sie fortan Pins, stellte die Pins etwas anders auf und gaben dem neuen Spiel den Namen Bowling. Dies war also die Geburtsstunde einer Sportart, die sich immer rascher verbreitete und heute sogar verbreiteter ist als das ursprüngliche Kegeln.

1891 wurde in den USA der American Bowling Congress (kurz ABC) gegründet.

Dieses neue Spiel kam zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Europa zurück, 1926 wurde die International Bowling Association( kurz IBA ) gegründet, die sich jedoch während des Zweiten Weltkrieges auflöste. Bowling blieb bis nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend unbekannt. Erst in den Fünfziger- und Sechzigerjahren verbreitete sich das Spiel auf zehn Pins. Als Ursachen dafür gelten automatische Aufstellmaschinen und erste Übertragungen im Fernsehen. Anfang der Sechzigerjahre wurden die ersten Großanlagen installiert. Die Gründung der World Tenpin Bowling Association (kurz WTBA) erfolgte 1973.

Am 17. Februar 1929 wurde auf einer Sitzung des Gesamtvorstandes des Deutschen Keglerbundes (kurz DKB) beschlossen, die so genannte “Amerikabahn” als Bundesbahn aufzunehmen und sie den bisherigen Bahnspieltypen Asphalt, Schere und Bohle als vierte Bahnart anzugliedern.

Im Jahre 1931 gab es dann die ersten deutschen Einzelmeisterschaften der Herren. Die Damen und Senioren folgten erstmals im Jahre 1939. Die ersten Clubmeisterschaften fü 3er Teams wurden 1933 ins Leben gerufen. Bereits ein Jahr zuvor gab es die ersten Meisterschaften für Vereinsmannschaften der Herren. 1936 bei der Weltmeisterschaft in Berlin gewann Deutschland die erste Goldmedaille. Am 14. Oktober 1950 ruft die im Jahre 1949 gegründete “Arbeitsgemeinschaft für Sportkegler” in Bielefeld wieder den “Deutschen Keglerbund e. V.” ins Leben. 15 Monate später, am 27. Januar 1952 schließt sich die Bundesrepublik Deutschland dem Weltdachverband FIQ an.

Am 27. September 1970 erfolgt der erste Start der neu gegründeten Bowling-Bundesliga der Herren mit zwölf Clubmannschaften und drei Jahre später die der Damen. Beispielhaft für die vielen Erfolge deutscher Bowlingspieler/innen sei hier die Weltmeisterschaft 1975 genannt: Anne-Dore Häfker von Hanse Hamburg wird Bowlingweltmeisterin, das deutsche Achterteam der Herren wird Weltmeister und die bundesdeutsche Damenmannschaft kann die Bronzemedaille erringen.

Bowling gilt seit 1979 als olympiawürdig. Bei den Olympischen Spielen 1988 gehörte Bowling zu den Demonstrationswettbewerben, wurde jedoch nicht ins olympische Programm übernommen.